V o r w o r t
Ist das Ihre Situation? Sie haben Ängste und wissen oft nicht weiter. Es fällt Ihnen manchmal schwer, Ihren Alltag zu bewältigen, weil Sie sich bedrückt und belastet fühlen. Oft genug bringen diese Ängste Sie um Ihren Schlaf und nehmen Ihnen dann fast die Luft zum Atmen. Immer wieder fühlen Sie sich ängstlich oder verzweifelt, dabei wie gelähmt und energielos oder aber unruhig und nervös. Das ganze Leben scheint aus immer mehr Ereignissen zu bestehen, vor denen Sie sich fürchten.
»Wir leben in einer Welt, die kalt geworden ist und die uns Angst macht.« Diese und ähnliche Worte lese und höre ich immer wieder. Es fühlen sich viele Menschen als Opfer »dieser Welt«, der man nur mit Ängsten und Sorgen begegnen kann. Wird uns wirklich ein Leben zugemutet, das zum Fürchten ist?
Ich werde Ihnen die Welt nicht erklären können. Ich bin ein Mensch, also keiner, der für sich beansprucht, das »Wissen des Lebens« zu verkünden. Ebenso werde ich Ihnen keine Neuigkeiten erzählen, denn das für uns notwendige Wissen ist schon lange bekannt! Es muss nur erkannt und dann auch angewendet werden!
So kann ich Ihnen dieses Wissen in eine verständlichere Sprache »übersetzen«, Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie sich im »Irrgarten der Ängste« zurechtfinden können. So kommt es vielen Menschen vor: Sie haben sich in diesem Irrgarten verlaufen und haben zusätzlich Angst, nicht wieder herauszufinden.
Es sind also Wegweiser notwendig. Das Tröstliche ist, dass Sie, wenn Sie sich verirrt haben, sich nicht erst dann wohler fühlen, wenn Sie am Ziel angekommen sind, sondern bereits Zuversicht und frischen Mut finden, wenn Sie überhaupt erst mal eine Vorstellung von der Richtung haben, in die Sie weitergehen können!
Ich selbst habe viele, auch existenzielle Ängste und schwierige Situationen durchlebt und fühle mich daher in der Lage, Ihnen in diesem Buch einige Wege aufzuzeigen.
Hierfür wird keine »rosarote Brille« notwendig sein, sondern eine »Brille der Klarheit«. Es gilt, die Lebensumstände aufmerksam und deutlich zu sehen und nicht die Augen vor so manchen unerfreulichen Realitäten zu verschließen. Zu dieser Realität gehören aber auch jene Instrumente, mit denen wir unsere derzeitige Wirklichkeit für die Zukunft wirkungsvoll verändern können!
Ebenso ist keine »Elefantenhaut« notwendig - im Gegenteil. Es ist wichtig, die eigene Sensibilität zu nutzen, um durch sie die inneren Mechanismen und Lebenszusammenhänge zu erkennen. Nicht Ihre Sensibilität macht Ihnen das Leben schwer, sondern wie Sie Ihre Sensibilität nutzen!
Wir Menschen haben die Würde und die Freiheit der eigenen Entscheidungsmöglichkeiten mitbekommen, wir sind sogar recht stolz darauf. Damit besitzen wir aber auch wunderbare Möglichkeiten, unser Leben selbst zu gestalten.
Mit Erstaunen sehe ich, dass diese Freiheit der Entscheidung oft genutzt wird, um Realitäten zu schaffen, die anschließend als bedrohlich empfunden werden. Es gibt auf dieser Welt eine Unzahl von Ereignissen, die als höchst unerfreulich, leidvoll und beängstigend angesehen werden, keine Frage. Besteht aber die einzige Möglichkeit darin, den eigenen Ängsten hilflos ausgeliefert zu sein?
Es gibt immer noch andere Möglichkeiten, mit den großen Problemen dieser Welt, aber auch mit den kleinen Problemen des Alltags umzugehen. Diese Freiheit der Entscheidung wird aber viel zu selten konstruktiv genutzt. Es gibt seit Jahrtausenden folgenden Grundsatz, den ich hier in vereinfachter Form wiedergebe:
Der Mensch wird nicht durch die Situation beunruhigt, sondern durch seine Meinung über diese Situation.
Und was Sie über die Ereignisse der Welt oder auch Ihres Lebens denken, hat natürlich Wirkungen! Diese Wirkungen lassen sich nun nutzen, um Veränderungen in zweierlei Hinsicht zu schaffen: für Ihr eigenes Wohlgefühl und für eine Verringerung der Probleme in der Welt. Die spannende Frage ist, ob das eine vom anderen abhängig ist - oder umgekehrt. Welcher Satz hat für Sie Gültigkeit?
·Nur wenn es weniger Probleme gibt auf der Welt, kann ich mich wohl fühlen.
·Nur wenn ich dafür sorge, mich wohl zu fühlen, kann es auch weniger Probleme auf der Welt geben.
Ich persönlich halte den ersten Satz für sehr problematisch. Er drückt eine passive Erwartungshaltung aus. Damit jedoch lassen sich keine Veränderungen oder gar Lösungen herbeiführen. Das Resultat werden Opferrolle, Ängste, Sorgen und Vorwürfe sein. Lösungen sind aber, das spüren wir alle, von entscheidender Wichtigkeit im Leben!
Nur mit einer aktiven Grundhaltung kann es weitergehen. In welcher Art und Weise wir diese Welt gestalten, fängt natürlich bei uns selbst an. Nur wenn wir dafür sorgen, dass wir uns wohlfühlen und unsere Energie „wach" ist, wird es möglich sein, in dieser Welt konstruktiv zu wirken und zu Lösungen beizutragen.
Die Welt ist genauso, wie sie jetzt ist. Ebenso ist unser Leben in dieser Welt so, wie es ist. Mit dieser Feststellung fangen jedoch bereits Probleme an. Wie ist denn diese Welt wirklich? Ist das, was wir von ihr erfahren, die wirklich objektive Wahrheit? Wie wird von den Ereignissen in dieser Welt berichtet? Was wird von uns wahrgenommen?
Auch wenn es keine objektive Berichterstattung und Wahrnehmung gibt, so bleibt doch der Umstand, dass es eine Fülle von unerfreulichen und leidvollen Ereignissen gibt.
Da nun Ängste Bestandteil Ihrer Realität sind, wird es zunächst darum gehen, wie Sie damit sinnvoll umgehen können. Ich denke, dass wir alle folgende beiden Wünsche haben:
·mehr Lebensfreude
·eine bessere Welt
Da die bisherigen Denkmuster und Verhaltensweisen nicht zu überzeugenden Wirkungen geführt haben, ist es an der Zeit, nach Alternativen zu suchen.
Von diese Alternativen handelt dieses Buch! Es wird Ihnen einen gangbaren Weg zeigen, mit den Ängsten anders als bisher umzugehen, zu Lösungen zu kommen und damit zu beginnen, in Ihrem Leben (wieder) mehr Lebensfreude zu spüren. Es sind erste Schritte in Richtung einer Welt, die wir uns alle wünschen.
Ob Sie diesen Weg gehen werden oder sich andere sinnvolle Wege suchen, bleibt Ihre eigene Entscheidung. Nehmen Sie dieses Buch als Einladung!